Academic Life

13 Fehler im Studium, die Du vermeiden solltest

Fehler macht jeder – aber schlau ist, wer auch aus den Fehlern von anderen lernt. Klar, jedes Studium ist anders — es gibt aber dennoch Fehler, die tausende Studierende Semester für Semester wiederholen. Welche 13 Fehler solltest Du also in Deinem Studium vermeiden?


Die flüchtigen Fehler im Studium

  1. Nicht zu den Ersti-Veranstaltungen gehen.
  2. Keinen Putzplan in der WG haben.
  3. Das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung nicht lesen.

Fehler passieren — wenn sie flüchtig sind, dann ist alles halb so wild! Die Ersti-Veranstaltungen bewusst vorbeiziehen zu lassen, wird es Dir deutlich schwieriger machen, schnell Freunde zu finden. Andererseits wirst Du während Deiner Studienzeit ohnehin viele neue Leute kennenlernen. WG’s gibt’s auf einer Skala von „Gesundheitsgefährdende Messi Bude mit Stickern“ bis zu „Zweier Zweck-WG mit Putzfimmel-Psychopathen“. Fühlst Du Dich am liebsten in der Mitte wohl, hilft ein Putzplan immer. Außerdem ist es fast nie zu spät sich das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung anzuschauen.


Die klassischen Fehler im Studium

  1. Schwierige Vorlesungen nicht besuchen.
  2. Prokrastinieren.
  3. Abgabefristen vergessen und verpassen.
  4. Sich nicht für ein Stipendium bewerben.

Ja, die Klassiker unter den Fehlern im Studium haben wir wohl alle schon begangen oder werden sie noch begehen. Natürlich musst Du eine Vorlesung, die Dir wirklich nichts bringt, nicht besuchen. Dennoch brauchst Du einige Sitzungen, um herauszufinden, ob dies wirklich zutrifft. Gerade wenn der vermittelte Stoff schwierig ist, solltest Du hingehen. Und sei es nur um Leidensgenossen und eine Lerngruppe zu finden. Des Weiteren solltest Du definitiv Deine Prokrastination in den Griff bekommen. Wer am Anfang schläft, hat meistens schon verloren und neigt auch eher dazu, Abgabefristen zu vergessen. Der traurige Klassiker ist aber immer noch, sich nicht für ein Stipendium zu bewerben. Was in den USA — auch auf Grund der wesentlich höheren Studienkosten — Gang und Gäbe ist, ist bei deutschen Studis noch nicht angekommen.


Die schwerwiegenden Fehler im Studium

  1. Zu spät anfangen zu lernen.
  2. Nicht nach Hilfe fragen.
  3. Mehr arbeiten, als Du musst.

Gerade der Wechsel vom Gymnasium auf die Uni bedeutet eine große Umstellung im Lernverhalten. Eine Klassenarbeit konnte man auch schon mal mit einem Tag lernen mit einer Eins bestehen. Die Klausuren am Semesterende sind dagegen allerdings nur schwer mit zwei Wochen Vorbereitung zu bewältigen. Dennoch machen selbst höhere Semester diesen Fehler im Studium. Fang früh genug an und frag nach Hilfe, wenn Du sie brauchst. Außerdem solltest Du so wenig wie nötig arbeiten. Wenn Du den Luxus hast, dass Deine Eltern für einen Großteil Deiner Ausgaben aufkommen, dann solltest Du nicht drei Mal die Woche kellnern gehen, um Dir Dein Partyleben zu finanzieren.


Die – manchmal – unvermeidbaren Fehler

  1. Eine zu hohe Miete bezahlen.
  2. Das Falsche studieren.
  3. Zeit nicht richtig einplanen.

Manche Fehler kann man einfach nicht vermeiden. Viele deutsche Städte haben horrende Mieten und die Zeit, sich etwas günstigeres zu suchen, fehlt gerade zum Studienbeginn. Dennoch solltest Du auch nach Deinem Umzug schauen, wie hoch Deine Miete im Vergleich zu anderen ist. In vielen Uni-Städten gibt es nahezu gleichwertige WG-Zimmer, von denen eines doppelt so teuer wie das andere ist. Lass Dich nicht abzocken! „Hinterher ist man immer schlauer“ gilt vor allem, wenn Du das falsche Fach studierst. Selbst wenn Du exzessiv Deine zukünftigen Studieninhalte recherchierst — wirklich wissen kann man es vorher nie. Zu guter Letzt solltest Du auf Dein Zeitmanagement achten. Allerdings, ohne Dich selbst verrückt zu machen: bei all den Plänen kommt es einfach öfter vor, sich in der Zeit zu verschätzen.


Thesius wünscht Dir viel Erfolg und begleitet Dich durch Dein gesamtes Studium – von der ersten Hausarbeit bis zur Bachelorarbeit und Masterthesis!


Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den JobsZum Forum