Health

Coronavirus – Bleib positiv und tu was!

Durch das Coronavirus ist das öffentliche Leben in Deutschland weitgehend zum Erliegen gekommen. Alle Geschäfte, die nicht für den täglichen Bedarf nötig sind, haben geschlossen. Weder Kino- noch Club- oder ein Theaterbesuch sind mehr drin. Der Start des Sommersemesters 2020 wird von vielen Unis auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Uni-Bib sollte man auch weitgehend vermeiden. Was kannst Du nun tun? Als allererstes: Bleib positiv!


Die Übertragung verlangsamen

Das oberste Ziel in Zeiten von SARS-CoV-2 ist es, die Übertragung des Virus zu verlangsamen. Wenn die Anzahl der Infizierten zu rasch ansteigt, werden Krankenhäuser überlastet und die Versorgung aller Patienten kann nicht mehr gewährleistet werden. Zur Risikogruppe gehören dabei besonders ältere Menschen und Menschen mit chronischen Grunderkrankungen. Bei den meisten verläuft die Krankheit allerdings relativ mild. Gerade deswegen sollten wir uns bemühen, die Übertragung zu verlangsamen, um andere Menschen zu schützen. Was kannst Du also tun?


Richtiges Händewaschen

Richtiges Händewaschen bedeutet: Mindestens 20 Sekunden waschen, dabei auch den Handrücken, die Innenseiten der Finger, sowie Fingernägel nicht vergessen – so minimierst Du am besten die Gefahr, den Virus zu übertragen. Generell gilt: Wasche Dir die Hände immer nach …

  • dem nach Hause kommen
  • dem Du husten oder niesen musstest
  • dem Kontakt mit anderen
  • dem Toilettengang

Außerdem solltest Du das Händewaschen immer vor …

  • dem Essen
  • der Medikamenteneinnahme
  • dem Schminken
  • Kontakt mit anderen

… praktizieren. Denke auch daran, Deine Hände gründlich abzutrocknen und einzucremen. Niese und huste außerdem in Deine Ellenbeuge.


Kontakt reduzieren und Virus-Verbreitung mindern

Wichtig ist außerdem, dass Du den physischen Kontakt zu anderen Menschen so weit wie möglich reduzierst, um den Coronavirus nicht zu verbreiten. Das bedeutet:

  • Verzichte aufs Händeschütteln und Umarmen
  • Halte Abstand zu anderen
  • Vermeide, so weit wie möglich, öffentliche Verkehrsmittel
  • Bleib daheim, wenn Du Dich krank fühlst
  • Fasse Dein Gesicht so wenig möglich an
  • Arbeite im Home-Office, wenn Du es kannst
  • Vermeide generell jeden unnötigen Kontakt zu anderen


Bleib positiv und hilf mit!

Bei allen Einschränkungen durch das Coronavirus gibt es immer noch genug Dinge, die Du tun kannst, um positiv zu bleiben und diese Phase so angenehm wie möglich zu machen. Solidarität ist hier das A und O! Was Du tun kannst, um andere und Dich selbst mental und physisch gesund zu halten:

  • Lies nicht ununterbrochen die Nachrichten zum Coronavirus
  • Hilf älteren Nachbarn und biete an, für sie einkaufen zu gehen
  • Horde kein Klopapier und verhalte Dich im Supermarkt anständig
  • Ruf Freunde und Familie an, die in Quarantäne stecken


Coronavirus adé: Was Du tun kannst und solltest!

Die Liste von all den schönen Dingen, die Du nun nicht mehr machen kannst, ist lang. Weder Sportvereine, noch Fitnessstudios, Volkshochschulkurse oder Kinobesuche sind möglich. Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken! Hier die ultimative Liste, was Du sonst so mit Deiner Zeit anstellen kannst – Coronavirus zum Trotz:

  • Verschlinge Bücher: Viele Buchhandlungen liefern nun bis vor die Haustür
  • Lerne für Dein Studium mit Hilfe von Mind-Maps oder Karteikarten
  • Zeichne, male, bastle: Hat ganz sicher einen positiven Effekt auf Dein Gemüt
  • Schreibe Briefe an Freunde: Zaubert ganz sicher ein Lächeln in jedes Gesicht
  • Nutze Online-Tutorials um neue Dinge zu lernen
  • Spiel Gitarre oder kram die Blockflöte raus
  • Stricke und häkele, was das Zeug hält
  • Probiere elaborierte Rezepte aus
  • Dekoriere Deine Wohnung oder das WG-Zimmer um
  • Trink Dein Feierabendbier mit einem Kumpel via Video Call
  • Sortiere Deine Uni-Unterlagen
  • Erledige Deinen Frühjahrsputz
  • Starte einen Serien-Marathon
  • Zieh Dein Sportprogramm daheim durch
  • Verbessere Deine Selbstorganisation
  • Meditiere oder praktiziere Yoga
  • Gehe allein spazieren und schieß Fotos
  • Miste Deine Bude aus
  • Hör mehr Musik und Podcasts
  • Steig in Origami ein
  • Spiel ein Videogame
  • Fang einen Blog an, schreibe Tagebuch oder beginne ein Bullet Journal
  • Erstelle einen Geburtstagskalender für alle Deine Liebsten
  • Bastele Dir ein Fotoalbum aus Deinen vergangenen Reisen
  • Mach Dir Deinen eigenen Spa-Tag daheim
  • Lern eine neue Sprache
  • Mach ein Puzzle oder hol Dir den Rubiks Cube
  • Sortiere Deine Kleidung aus
  • Pflege Dein Xing- oder LinkedIn-Profil
  • Befreie Dein Handy und Deinen Computer von unnötigen Dateien

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Wichtig ist, dass Du den Kopf nicht in den Sand steckst und im gegebenen Rahmen tust, was Dir Spaß macht. Wenn sich jeder an die Regeln hält, haben wir die Krisenzeit hoffentlich bald überstanden.


Thesius wünscht Dir viel Erfolg und begleitet Dich durch Dein gesamtes Studium – von der ersten Hausarbeit bis zur Bachelorarbeit und Masterthesis!


Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den JobsZum Forum